English Toy Terrier von der Fledermaus
Home > English Toy Terrier > Geschichte

Geschichte

THE ENGLISH TOY TERRIER (Black & Tan Toy Terrier)

Die Geschichte dieses Terriers beginnt schon sehr früh im 1500 Jahrhundert (beschrieben in 'Hours of the Virgin'). 1570 in Briefen eines Dr. Caius an seinen Freund erwähnt, dass 'the Terrar' so alt sei wie England selbst. Damals wurde er als kräftiger, rauhaariger Hund, in vielen Farben mit herausragenden Reflexen beschrieben.
Um 1770 wurde der Black & Tan Terrier zum Teil auch English Terrier genannt.
Der exzellente Rattenfänger änderte langsam sein Äußeres. Er wurde immer mehr als hochbeiniger, glatthaariger Terrier beschrieben. Es gab mehrere Farbvarianten, black & tan, rot und z. B. in komplett weiß (diese wurden English WhiteTerrier genannt).
Um 1800 wurde der 'Rat-Pit' (Wett-)Sport sehr populär und somit auch diese Rasse. Aus dieser Zeit stammt die bekannte Geschichte über den Hund 'Billy', der über 100 Ratten in 12 Minuten erlegte. Die Rasse zeichnete sich weniger durch ein beständiges Äußeres aus, als durch ihre Eigenschaften. Der englische Züchter John Hulme, ein begeisterter 'Rat-Pit' Sportler, stellte erstmal ein Zuchtprogramm auf. Welche Rassen insgesamt in diesen Terrier einflossen, ist nicht mehr ganz nachweisbar. Belegt sind Einkreuzungen von Whippets, um dem Terrier eleganter und schneller zu machen. Dieses sehr erfolgreiche Zuchtprogramm ließ den Terrier in unserer heutigen Form entstehen. Einen aufmerksamen, verspielten, eleganten Terrier, mit Durchhaltevermögen. Es entwickelte sich ein Zuchtzentrum um die Stadt Manchester, hieraus resultierte der Name 'Manchester Terrier'.
1862 wurde in Bermingham auf einer Hundeaustellung, der Rekord von 42 teilnehmenden Manchester Terrier vermerkt. Die ursprüngliche Version des Manchester Terrier, der Black & Tan Terrier starb aus. Hiermit auch die früheren Fell- und Farbschläge. Einzig die Bezeichnung Black & Tan Terrier ist als Synonym geblieben. Ebenfalls gibt es den English White Terrier nicht mehr, der z. B. bei der Züchtung des Bullterriers mit eingeflossen sein soll.
Zu dieser Zeit wurden auch erstmals der Miniature Black & Tan Terrier, bzw. English Toy Terrier genannt. Zuerst waren es 'nur' besonders kleine Manchester Terrier, bald paarte man bewusst nur die Kleinsten um den Toy zu festigen. Ab dieser Zeit gab es also den Standard und den Toy.
Der English Toy und Manchester Terrier wurden sehr beliebt und hatten ihre 'Höchstzeit' um 1900 herum. Die Leute bezeichneten ihn gerne als 'The Gentlemen's Terrier'. Bei beiden Rassen wurden niemals die Ruten kupiert. Beim Toy waren die natürlichen Stehohren gefestigt und beim Standard kupierte man die Ohren. Die Rassen waren nie so pupulär wie vergleichsweise der Deutsche Pinscher.
Noch dazu gab es einige 'Krisen'. Beim Toy uferte der Trend zu immer kleineren Hunden aus, zum Nachteil der Gesundheit. Durch Inzucht gab es Toys mit einem Gewicht von nur 1 kg!
1930 legte man einen neuen Toy Standard fest und bemühte sich um Erhaltung von Typ und Gesundheit. 1956 wurde der English Toy Terrier, mit seinem jetzigen Erscheinungsbild, als eigenständige Rasse anerkannt. Beim Manchester Terrier kam die große Krise, als das Kupierverbot in England ausgesprochen wurde. Die Züchter brauchten lange Zeit, bis der 'neue' Standard der Kippohren festgelegt war. Durch die veränderte Optik verlor der Terrier damals viele Rasseliebhaber.
Um 1923 kam der Manchester Terrier auch nach Amerika. Dort entwickelten sich leicht abgeänderte Zuchtstandards zu Europa. In diesem Standard werden die Rassen als Standard Manchester Terrier und Toy Manchester Terrier bezeichnet.

Der ETT in Deutschland
Die ersten English Toy Terrier kamen 1977 nach Deutschland und wurden bis ca. 1984 gezüchtet. In dieser Zeit wurden 17 Welpen beim KFT eingetragen und erst wieder zwischen 1997 und 1999 wurden weitere 9 ETTs vermerkt. 2012 knackten die Eintragungen in Deutschland endlich die 100er Marke.

Was ist English Toy Terrier, oder Toy Manchester Terrier?
Heute wird in den FCI angegliederten Ländern (z.B. ganz Europa, Australien etc.), nach dem FCI Standard # 71 der 'Standard Manchester Terrier' und dem FCI Standard # 13 der 'English Toy Terrier' gezüchtet. Als Synonym wird Black & Tan Terrier oder Black & Tan Toy Terrier verwendet. In Übersee (z.B. Amerika, Kanada) wird nach dem AKC Standard gezüchtet, in diesem Standard sind Manchester Terrier und Toy Manchester Terrier zusammengefasst. Als Synonym wird ebenfalls Black & Tan Terrier oder Black & Tan Toy Terrier verwendet. Diese Zuchtstandards unterscheiden sich beim MT in Gewicht , Farbe des Tans und der erlaubten Ohrformen. Beim ETT in Gewicht, Farbe, Knochenbau, Kerzenflammenohr und Kopfform. Beim MT im AKC Standard sind noch kupierte Ohren, natürliche Stehohren und Kippohren erlaubt. Im FCI sind nur Kippohren zulässig. Beim Toy waren und sind die natürlichen Stehohren ein Muss, jedoch legt man beim ETT z. B. mehr Wert auf eine Kerzenflammenspitze, als beim Toy Manchester, bei dem eine V-Form bevorzugt wird. Bei genauem Hinsehen bemerkt man die feinen Unterschiede zwischen ETT und TMT. In Übersee werden der MT und TMT immernoch als eine zusammengehörige Rasse betrachtet, jedoch in eigenen Klassen auf Shows ausgestellt und bewertet. MT und TMT dürfen zu einem geringen Prozentsatz miteinander gekreuzt werden. Nach FCI ist der MT vom ETT getrennt und dürfen nicht miteinander gekreuzt werden. Die Characktereigenschaften sind von Standard MTs und Toys, wie von FCI oder AKC identisch. Einzig allein sind die etwas größeren MTs robuster, als die zierlichen Toys.

Vom AKC und CKC registrierte "Manchester Toy Terrier"
Die FCI hat mitgeteilt: Anlässlich seiner Sitzung Ende Februar 2010 hat der FCI-Vorstand folgendem Antrag der Zuchtkommission zugestimmt: Vom AKC oder CKC registrierte und importierte "Manchester Toy Terrier" können von unseren Mitgliedern und Vertragspartnern als Englischer Toy Terrier (Schwarz und Loh), FCI-Standard Nr. 13, eingetragen werden. 04.05.2010

© 2014 englishtoyterrier.de
Login | Kontakt | Sitemap | Letzte Änderung:
02.10.2017, 20:45